Der Martinusweg in der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Aktuelles

Digitale Werkstatt "Pilgern mit Familien" am 5. März

Dienstag, 5. März 2024, 14:00 - 15:30 Uhr Impuls und Austausch Raus aus dem Haus - Pilgern und andere Freizeit-Angebote für Familien Pilgern mit Familien geht – aber anders. Erfahren Sie in einer digitalen Werkstatt mehr zum Thema "Pilgern mit Familien", sowie über geeignete Strecken und bereits vorhandene Angebote. Wir stellen Ihnen darüber hinaus Angebote der Kirche im Nationalpark Schwarzwald vor sowie die Bibeltiere im Wildparadies Tripsdrill.


Zielgruppe: pastorale Mitarbeiter:innen, Ehrenamtliche aus Kirchengemeinden, Pilgerbegleiter:innen

Referent:innen: Achim Wicker, Geschäftsführer Martinusgemeinschaft Verena Ernst, Diözesanreferentin für "Kirche in Freizeit und Tourismus"

Die TN-Zahl ist begrenzt.

Anmeldeschluss: 03.03.2024

Link zur Anmeldung: Hier anmelden

 

Programm "Samstagspilgern auf dem Martinusweg 2024" erschienen

Lieber Pilgerinnen und Pilger, liebe Interessierte,

das neue Pilgerjahr auf den Martinuswege in Baden-Württemberg und dem europäischen Martinusweg „Via Sancti Martini“ bietet wieder viele interessante Angebote für Sie.

In diesem Jahr können Sie nicht nur mit Lamas pilgern, sondern auch beim Pilgern auf dem Martinusweg den neuen Wolfgangweg kennenlernen, der im Oktober 2024 in Pfullingen eröffnet wird. Im Dekanat Allgäu-Oberschwaben gibt es ein besonderes Radpilgerangebot auf dem Martinusweg, das passend zur Landesgartenschau in Wangen im Allgäu zu einer Entdeckungsreise durch Gottes wunderbaren Schöpfungsgarten einlädt. Anfang September startet die Pilgerwoche auf der „Via Sancti Martini“ in Sankt Pantaleon in der Diözese Linz. Die Donau als ständigen Begleiter geht es in fünf Tagesetappen weiter in Richtung deutscher Grenze. Drei Pilgerangebote gibt es in der benachbarten Diözese Augsburg.

Das Herzstück dieses Jahresprogramm sind auch 2024 die vielen Angebote „Samstagspilgern“ gemeinsam mit den Dekanaten und Pilgerbegleitern auf Etappen des Martinusweges in Baden-Württemberg.  Für manche ist eine Etappe auf der „Via Sancti Martini“ ein erstes Hineinschnuppern in das Pilgern, andere freuen sich bereits jedes Jahr wieder darauf, gemeinsam unterwegs sein zu können. Für Radpilger gibt es ebenfalls wieder Angebote bei Heilbronn und im Allgäu, um den Martinusweg einmal ganz anders zu „erfahren“.

Die meisten Etappen sind als Halbtages- oder Tagesetappen gestaltet Unter dem Motto „Pilgern für alle – barrierefrei, leicht, mutmachend“ bieten wir auch 2023 kürzere und besondere Etappe an – eben ein Pilgerangebote an dem alle Menschen teilnehmen können.

Vor dreizehn Jahren wurde der Martinusweg in der Diözese Rottenburg-Stuttgart eingeweiht. Seitdem sind viele auf den 1.200 Kilometer quer durch Württemberg auf den Spuren des Heiligen Martins gepilgert. Der Martinusweg ist nicht nur ein Wanderweg. Er verbindet Kirchen, deren Patron der Heilige Martin ist und lädt so alle Pilger ein, sich mit dem Heiligen Martin, seinem Leben, einem Glaubenszeugnis und seinem Wirken auseinanderzusetzen. Pilgern auf dem Martinusweg kann so zur Spurensuche werden: nach Spuren des Heiligen Martin, aber mehr noch nach Spuren Gottes in unserem Leben.

Programm zum download hier: Programm Samstagspilgern 2024

Das neue Programm ist demnächst bestellbar: weitere Informationen folgen

 

Neuer Flyer "Pilgerland Baden-Württemberg" erschienen

Aufbrechen. Ausschreiten. Das Leben feiern. Nach innen und auf Gott schauen. Fragen stellen.

Beim Pilgern ist es die Seele, die die Wanderschuhe überstreift. Und so individuell wie die eigenen Hoffnungen und Wünsche ist auch die Erfahrung des Pilgerns selbst. Dabei muss es nicht immer die Fernwanderung nach Santiago de Compostela sein. In Baden-Württemberg beginnen unzählige Pilgerwege direkt vor der Haustür.

Die AG Pilgern der LAG Kirche und Tourismus in Baden-Württemberg stellt auf ihrem neuen Flyer zehn Pilgerwege in Baden-Württemberg vor. Erstmals zeigt eine Übersichtskarte auch den aktuellen Wegverlauf im Pilgerland an.

Die Routen reichen von der Halbtageswanderung bis zum mehrtägigen Rundweg: Fühlen Sie sich eingeladen, auf Jakobuswegen, Martinuswegen und dem Ulrikaweg zu wandern. Sie können aber auch den Oberschwäbischen Pilgerweg oder den Hugenotten- und Waldenserpfad unter die Füße zu nehmen. Sie sind lieber mit dem Fahrrad unterwegs? Dann treten Sie auf dem MeinRad­Weg in die Pedale! Dieser noch junge Weg von Rottenburg am Neckar ins schweizerische Kloster Einsiedeln feiert 2024 seinen fünften Geburtstag.

Sogar begleitete Pilgertouren gibt es, beispielsweise im Nationalpark Schwarzwald, beim Samstagspilgern auf dem Martinusweg, dem Sonntagspilgern auf Jakobuswegen, bei „Kraftquelle Samstagspilgern“ im Allgäu und bei vielen weiteren lokalen Anbietern. Machen Sie sich auf den Weg!

Pilgern ist mehr als Wandern, es ist zugleich äußere und innere Reise, ein Unterwegssein, das dem Leben neuen Raum gibt. Das Pilgerland Baden-Württemberg bringt Sie in Bewegung.  Getragen wird „Pilgerland Baden-Württemberg“ von der Diözese Rottenburg-Stuttgart, der evangelischen Landeskirche in Württemberg und Baden und der Erzdiözese Freiburg. Die Kirchen bieten in der Pilgersaison von März bis Oktober auf den Wegen im Pilgerland Baden-Württemberg vielfältige Pilgerveranstaltungen in unterschiedlichen Formaten an.

Weitere Informationen und Termine der Veranstaltungen finden Sie hier: pilgerland-bw.de

Flyer zum download: Flyer Pilgerland

Text und Foto: Achim Wicker

 

Pilgerland und Martinuswege auf der Messe CMT

Der gemeinsame Stand der vier großen christlichen Kirchen im Land auf der CMT hat dieses Jahr das Schwerpunktthema „Kraftorte – Urlaub für die Seele in Baden-Württemberg“. In der Zeit von Samstag, 13. Januar, bis Sonntag, 21. Januar, präsentieren sich die Evangelische Landeskirche in Baden, die Evangelische Landeskirche in Württemberg, die Erzdiözese Freiburg und die Diözese Rottenburg-Stuttgart so auch 2024 wieder gemeinsam bei der weltweit größten Messe für Tourismus und Freizeit in Stuttgart. Besucherinnen und Besucher erhalten in Halle 6 am Stand B35 Informationen über das Pilgerland Baden-Württemberg, über die Familienferiendörfer, zur Kirche im Nationalpark Schwarzwald, zu Wallfahrtsorten und Klöstern. Von der Landesarbeitsgemeinschaft „Kirche und Tourismus“ gibt es ein Magazin „Kraftorte – Urlaub für die Seele in Baden-Württemberg“ zum Mitnehmen. Darin finden interessierte Leserinnen und Leser einen Artikel über den Martinusweg in Hohenlohe- Franken und weitere Hinweise auf den Weg im Großen Lautertal.

Neben dem Magazin „Kraftorte“ wird das Pilgerland Baden-Württemberg vorgestellt, und das neue Pilgerprogramm 2024 "Immer wieder Samsags - unterwegs auf dem Martinusweg" präsentiert.

Bei der Sondermesse „Fahrrad- und Erlebnisreisen mit Wandern“ sind die Diözese Rottenburg-Stuttgart und die Evangelische Landeskirche in Württemberg in Halle 9 B53 von Samstag bis Montag, 13. bis 15. Januar, außerdem mit einem weiteren Stand rund um die Pilgerwege in Baden-Württemberg vertreten. Pilgern auf dem Martinus- und Jakobus-Weg sowie Fahrradtouren für Mountain- und E-Bikes auf dem MeinRadWeg stehen dabei im Mittelpunkt. Expertinnen und Experten informieren über die Möglichkeiten und das Angebot der einzelnen Pilgerwege.

Herzliche Einladung die beiden Stände zu besuchen!

Text: DRS, Foto: Achim Wicker

 

Vortrag durch Pfarrer Michael Harr in Berlin

In Berlin treffen sich einmal im Monat Jakobus-Pilger und- innen im Pilgerzentrum St. Jacobi in Berlin-Kreuzberg und tauschen ihre Erfahrungen auf dem Jakobus- und anderen Pilgerwegen aus. Dieses Zentrum ist der dortigen evangelischen Kirche und Kirchengemeinde angeschlossen. Unser Mitglied Michael Harr, evangelischer Pfarrer im Ruhestand, besucht regelmäßig diese Treffen der Berliner Pilgergeschwister und konnte so dort am 8. Dezember 2023 einen Vortrag über die Gestalt des Heiligen Martinus, dessen Verehrung, den Martinusweg und unsere Martinusgemeinschaft halten. Er stellte dabei besonders heraus, welche Bedeutung Martin dafür hatte, dass die Landbevölkerung im fränkischen Reich den Weg zum Glauben an Jesus Christus fand und daher bis heute die Martinsumzüge mit ihrer Botschaft zum Teilen und zur gegenseitigen Verantwortung lebendig sind.
Als aktuelle Bedeutung war ihm dabei der Ruf zum Frieden und zur europäischen Einigung, der sich mit dem Martinusweg verbindet, von Bedeutung. Darüber hinaus berichtete er davon, wie die spirituelle und organisatorische Pflege des Martinuswegs für den württembergischen  Bischof Gebhard Fürst und sein pastorales Konzept in ökumenischer Offenheit wichtig ist. Für die Berliner Pilgergeschwister war es interessant, die Gestalt des Heiligen Martins kennenzulernen, von dem bislang nur die Martinsumzüge bekannt waren. Auch stieß es auf großes Interesse, von unserem Pilgerweg und dessen spirituellen Bedeutung zu hören.

Ein Bericht über das Pilgerzentrum St. Jakobus ist zu finden mittels des Links ( https://evangelischer-bund.de/landesverbaende/eb-berlin-brandenburg/)

Text: Michael Harr

 

Archiv 2023

Archiv 2022

Archiv 2021

Archiv 2020

Archiv 2019

Archiv 2018

Archiv 2017

Archiv 2016

Archiv 2015

Archiv 2014

Archiv 2013

Archiv 2012