Der Martinusweg in der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Wegverlauf - Martinusweg Donautal-Zollernalb

Drucken
GPS
Karte >>

MWD 2b Gutenstein - Beuron

Etappenstart: Gutenstein
Länge: 32 km
Höhenmeter bergauf: 1542 m
Dauer: 13,1 Std.

Höhenprofil - Eventuelle Abweichungen beim Gesamtanstieg (Höhenmeter bergauf)
sind durch das verwendete Höhenmodell begründet.

Route in outdooractive anzeigen

Beschreibung
Rechts der Donau in Richtung Beuron geht es steil hinauf, auf der Höhe weiter und dann nach 5 km wieder hinunter ins Tal nach Thiergarten, das bereits im Jahre 735 in einer Urkunde in St. Gallen genannt wird. Hier bietet sich ein kleiner Abstecher über die Donau zum Käppeler Hof an, der uns zur kleinsten Basilika nördlich der Alpen, der im Jahre 1100 gebauten St.-Georgs-Basilika, führt (600 m). Jetzt müssen wir das kurze Stück zurückwandern und folgen dem Weg hinauf nach Steighöfe und hinunter nach Neidingen bis Hausen. Wem die gesamte Etappe zu lang ist, der hat hier in Hausen eine gute Möglichkeit, die Strecke zu teilen. An der Donaubrücke in Hausen führt ein Betonweg bis zum Waldrand. Dann geht es in Kehren steil aufwärts. Auf der Höhe gehen wir rechts zum Aussichtspunkt Bischofsfelsen (800 m NN) mit Blick auf Schloss Werenwag und Ruine Hausen. Nach 300 m gelangen wir rechts auf einen Feldweg, auf dem das „weiße Kreuz“ steht. Von hier führt der Waldweg zum Bandfelsen mit schönstem Blick auf die Burg Wildenstein, die man nach kaum mehr als 1 km durch den Leibertinger Tobel erreicht. Nach Verlassen der Burg wandern wir durch den Burggraben hinab in schmalen Kehren durch den wildromantischen Tobel und erreichen im Tal die Donau, die wir überqueren. Nach 250 m gelangen wir zur Kapelle St. Maurus. Wir wandern auf dieser kleinen Straße weiter und überqueren die Donau. Wir folgen nun immer dem Hauptweg HW des Schwäbischen Albvereins mit seinem roten Dreieck und gelangen – meist auf asphaltierter Straße –, die Donau und die Eisenbahnstrecke rechts im Blick, nach Beuron. Nicht ausgeschilderte, aber reizvolle Alternative nach der Kapelle St. Maurus: Nach 150 m beginnt links der sogenannte Felsenpfad, der unterhalb der Donaustraße und oberhalb der Donau durch Felstore und auf schmalem, romantischem Weg mit Ausblicken zum Paul- und Petersfels nach Beuron führt.

Streckenverlauf

Gutenstein - Thiergarten - Neidingen - Hausen im Tal - Burg Wildenstein - St. Maurus im Felde - Beuron

Übernachtungsmöglichkeiten

Beuron

Sonstiges
Übernachtungsmöglichkeiten in Gutenstein oder im Käppeler Hof bei Tiergarten vorhanden
Vorschlag: Teilung der Etappe in Hausen im Tal möglich

Fahrplanservice für Tagespilger
Planen Sie Ihre Rückfahrt zum Ausgangsort der Tagesetappe mit dem öffentlichen Nahverkehr:
EFA-BW - elektronische Fahrplanauskunft Baden-Württemberg >>


zurück


Impressum und Copyright:
Diözese Rottenburg-Stuttgart / Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung IV - Pastorale Konzeption
Postfach 9
72101 Rottenburg a. N.
www.martinuswege.de

DataGis GmbH
Johann-Strauß-Straße 26
70794 Filderstadt
www.datagis.com

vianovis GmbH
Bergstraße 12
87488 Betzigau
www.vianovis.de

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, www.lv-bw.de


Stand: September 2020 - Keine Gewähr - www.martinuswege.de